Mitgefühl

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 23 Nov 2017 - 8:27

Anderen sowas nicht antun

Wenn z.B. die Protokollarische immerzu drüber nachdenkt,
was sie mit Dir machen könnte, bzw. gerne unternehmen würde,
dann hat das eine Wirkung dergestalt,
dass Du bei Deinen eigenen Unternehmungen beeinträchtigt wirst,
einfach durch die Kraft Ihrer Gedanken.

Deshalb sollte man sehr achtsam sein, dass man
anderen sowas nicht antut, dass man lieber bei sich bleibt.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Lieben wie die Meister

Beitrag  Lhatara am Do 23 Nov 2017 - 8:36

Juli 2010

Sie wollte
ihm nix mehr schreiben.

Kommentar:
Lieben wie die Meister.
Sich nicht afficieren lassen.
Sachdienlichkeit.

Wink

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nichts sagen

Beitrag  Lhatara am Do 23 Nov 2017 - 10:13


Einfach tun

Eine Begegnung: ein Kind schreit wie am Spieß und der Onkel bleibt stehen. Ein zweites Kind geht zu ihm hin und fragt: wer bist du denn? Antwort: Ich bin derjenige, der stehenbleibt (Mitgefühl). Ein Schritt nach rechts bedeutet Mut und ein Schritt nach links bedeutet Vernunft. Dann sehen sie den Teddy am Boden und das zweite Kind will was sagen. Hinweis vom Onkel: nichts sagen, sondern aufheben. Kommentar: DAS ist Tantra. Nicht lange reden, sondern einfach tun.





avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 24 Nov 2017 - 2:40

Immer dies Gehetze?
Ihr Bauch sagt, ich bin so groß,
damit du nicht immer so hetzen musst
(mit Bauch geht ja alles nur langsam).




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 24 Nov 2017 - 3:48


Gute Gedanken
"Gehe schlafen mit guten Gedanken,
bereite daraus ein weiches Bett,
denn die Bösen würden dich strafen,
als wenn man auf Dornen zu schlafen hätt`.

Sie betten uns weich, die guten Gedanken,
sie fächeln die Seele und wärmen sie gut,
man fühlt sich reich und ohne Wanken,
bekommt man zum Weiterleben Mut."
(Marie-Luise Bald)



avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Empfindung und Hass

Beitrag  Lhatara am Sa 25 Nov 2017 - 18:27

Empfindung ist schön, wenn ich sie nicht hasse.
Aber wenn ich sie hasse, dann spiegelt sie mir nur meinen eigenen Hass.
Die Nebelkrähe ist mechanisch so konstruiert, dass sie nicht hassen kann.

scratch
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 25 Nov 2017 - 21:28


Grenzenloses Mitgefühl

Buddha Simhanada hat grenzenloses Mitgefühl, so wie die Klassik Achtsamkeit hat.
Und das Mitgefühl verhält sich zur Achtsamkeit, wie sich Taktik zur Strategie verhält.
Mitgefühl fließt, wie das Leben fließt. Mitgefühl ist nicht das Leben selber, es fließt
aber wie das Leben. Mitgefühl ist mit sehr viel billiger Magie und mit Visionen verbunden.

Und mit dem geistigen Auge haste immer Fernsehen. Das ist ja viel spannender,
was braucht man noch Fernsehen. Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis. Comics,
Fernsehen und so? Wenn man aufgewacht ist, braucht man das nicht mehr.

Am Nachmittag war sie auf`s Sofa geplumpst und war ausnahmsweise froh,
als das Telefonklingeln sie weckte. Es war nämlich grad so kompliziert im Traum.
Kommentar: es ist jetzt immer alles so kompliziert. Das machen die Handys
und ihre Strahlen. Das Festnetz hat sowas nicht.





avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das sagenhafte Tor

Beitrag  Lhatara am Mo 27 Nov 2017 - 18:20

Zitat: "Er hätte immer wieder Muskelprobleme (Verletzungen) bekommen.
Und hätte als Konsequenz daraufhin seine Ernährung komplett umgestellt.
Hätte über Monate hinweg auf Kohlenhydrate und Süßigkeiten verzichtet:
"Da habe ich meinen Körper neu kennen gelernt“, beschreibt er: „Ich hatte
die ganze Saison keine Muskelverletzung mehr und vor einem Jahr das letzte
mal Muskelkater. Ich habe gemerkt, ich kann schneller regenerieren und in
der 85. Minute noch einen Sprint ansetzen."

http://www.strunz.com/news.php?newsid=1848&tag=&ab=0



avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Mo 27 Nov 2017 - 22:25


Neutral
Neutral bleiben. Geht das überhaupt? Es zerrt und zuppelt an einem.
Innen und außen. So viele Infos. So viele Eindrücke. Das will verkraftet sein.
Die Dinge wie von dritter Stelle betrachten. Das Auge des Beobachters sein.
Alles mal von oben sehen. Aus der Einheit heraus. Ohne Vorurteile. Ohne
Haltungsnoten zu verteilen. Die anderen als Lehrer nehmen und
daraus lernen.






Ergebnis 2:2
eine passende Begebenheit auf dem Rückweg vom Heim.
Wir wurden von einem Pärchen überholt und sie sagte lautstark:
Du bist ja jeden Tag anders! Seine Antwort in gebrochenem Deutsch:
Isch neutral bleiben müssen! An der Ampel: du bist immer so kompliziert.
Antwort: DU bist kompliziert. Der fußballtechnische Stand lautet 2:2.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

In die Ergebenheit gehen

Beitrag  Lhatara am Di 28 Nov 2017 - 10:43


Sie denkt, sie schafft das nicht mehr?
Das bedeutet lediglich, sie hat keine Kontrolle mehr
und ist bereit, in die Ergebenheit zu gehen. Und es bedeutet,
wir können von Quantität zu Qualität übergehen beim
täglichen Postkartenschreiben.

scratch


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Danke

Beitrag  Lhatara am Di 28 Nov 2017 - 10:45


Mehr als alles andere

Wenn man einen Menschen liebt, kann man ihn weit mehr lieben,
als alles andere und dann nochmal weit mehr, solange bis das Licht-
geschwindigkeit erreicht hat und dann kann man die anderen lieben.
(by Onkel Sim)




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Danke

Beitrag  Lhatara am Mi 29 Nov 2017 - 8:50

Kriegerinstinkte sollen sich auflösen.
DAS ist der Sinn von Alkohol trinken.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 30 Nov 2017 - 11:11

Aus einem Berliner Mondkalender

"Sie haben gerade etwas Unangenehmes erlebt - wie zum Beispiel die Arbeitsstelle verloren
oder Ihre Partnerschaft ist in die Brüche gegangen - und nun haben Sie ein wenig Bammel vor
aufdringlichen Fragen aus Ihrer Umgebung. Sie brauchen nun Schutz und ein vorab zurecht-
gelegter Standardsatz kann dafür recht sein, wie etwa:

Was ich schon für unangenehme und indiskrete Fragen zu diesem Thema gehört habe,
können Sie sich vermutlich gar nicht vorstellen! Damit dürfte das Thema vom Tisch sein."



avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 1 Dez 2017 - 18:23


Dienstagabend im Tibetische Zentrum

Liebe und Mitgefühl

Es wurde die Frage gestellt, wie man sich denn am besten gegen schlechtes Karma schützen könne.
Ob es irgendein wirksames Mantra gebe, das man den ganzen Tag lang murmeln könne, hihi ...

Das beste Mittel sei, Liebe und Mitgefühl zu praktizieren war die Antwort. Liebe stehe dafür, dass man
den anderen nur das beste wünsche und dass es ihnen immer gut gehen möge. Das Mitgefühl gehe
einen Schritt weiter, es möchte vorrangig, dass die anderen von Kummer und Leid befreit werden
(mal etwas vereinfacht ausgedrückt).

Aber natürlich wäre das von der Fragerin vorgeschlagene Mantra "Om Mani Padme Hum" auch sehr wirksam!
Und der Gesche erzählte lachenderweise, dass seine alte Mutter den ganzen Tag lang dieses Mantra murmelt,
während sie mit der einen Hand die Perlen ihrer Malakette abzählt und mit der anderen Hand die Gebetsmühle dreht.

Bei einem Besuch fragte der Gesche mal, ob sie ihm denn überhaupt zuhöre, weil sie immer weiter zählte
und drehte. Da wurde ihr klar, wie sehr ihr diese Tätigkeit in Fleisch und Blut übergegangen und zur Gewohnheit
geworden war.





avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 2 Dez 2017 - 3:38


Die Wahrheit verkörpern

Es ist so als würdest du dein Festgewand anziehen,
gewebt aus strahlenden Lichtfäden.
Alles was du nun verkörperst und ausstrahlst ist Wahrheit.

Empfange die Antworten und Botschaften aus deinem Herzen und stehe dazu,
was hervorkommen möchte. Es kommt genau das hervor, was in diesem Moment
deiner inneren Wahrheit ent-spricht. Äußere es mutig ohne es zensieren zu wollen,
aus Angst es könnte dem Anderen missfallen. Lasse diese Schwingungen der
Wahrheit ertönen auch wenn es Erschütterungen beim Anderen auslöst.

Damit fängt Heilung an.
Bei dir und beim Anderen.

Stimme dich ein auf das Lied der Tiefe, spürst du die Wellen aus deinem Herzen
in das Herz des Anderen gelangen? Schwinge dich auf den Anderen ein, sei du selbst
in der Verbindung mit dem Anderen und strahle Wahrheit aus. Das ist
die wirkliche Kommunikation des Jetzt.

Probiert es aus.
Steht mutig zu eurem Ausdruck in jeder Form.

In Liebe Anloakan



avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 2 Dez 2017 - 4:52


Morsch und mürbe?


Moin, moin!
Sie ist mal früher ins Bett
und leider später aufgewacht.

Kommentar:
kein Wunder, wo Schiwa doch anfängt,
wie Odin zu wirken, da schläft man
schon mal 14 Stunden am Stück.
Dann belastet einen wenigstens
das Übergewicht nicht mehr.

Sie ist so hinfällig?
Alles morsch und mürbe?
Wie kann DAS denn sein?
Sie stammt doch von den Göttern ab.

Das Selbst anerkennen,
dann ist sie spritzig und nicht
morsch und mürbe.
Aber die Extrovertierten lieben es ja,
so zu räsonnieren und zu lamentieren,
als wären sie morsch und mürbe.

Sie kann ja in den Igel fliehen und als Igelnase leuchten.
Igelnasen können kein Übergewicht haben.





avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 2 Dez 2017 - 18:18

"Sehr oft kommt es vor, dass ein Mensch in einer ungewohnten Situation, in die er plötzlich durch das Schicksal gestellt wird, Eigenschaften entwickelt, die zuvor tief in ihm verborgen waren. Die Königin Marie Antoinette, bekannt durch ihre frivole, leichtsinnige Lebensführung, zeigte in den Tagen ihres Unglücks solche Seelengröße, Unbeugsamkeit, Heldenmut, verzeihende Güte, wie man es der egoistischen, äußeren Glanz und Pracht liebenden Königin des Rokoko nie zugemutet hätte. Ihre Seele wuchs mit ihrem Unglück." (Franziska Baumgarten Tramer)


Kommentar:
Die Erscheinung muß man mittels des Ansehen rezeptieren und nicht mittels des Anschein.
Der Anschein ist für den Boulevard und nicht für das Kaffeesatzlesen gedacht.

Shocked
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am So 3 Dez 2017 - 19:12




Gemeinsame Weihnacht

Ein alter Mann mit weißem Haar,
verbringt Advent auch dieses Jahr
voll Hoffnung auf die Weihnachtszeit
und seine Kinder, die sooo weit.
In seiner stillen, alten Klause
hofft er auf Trubel dann im Hause.

Er hofft auf Enkel, Tochter, Sohn,
die nun seit vielen Jahren schon
nur selten auf Besuch erscheinen,
um die Familie zu vereinen.
Er hofft auf frohes Kinderlachen,
will selber ihnen Freude machen,
er hofft auf eine Weihnachtstanne,
auf Lichterglanz und Teepunschkanne.

Da kommt ein Brief: "Wir kommen nicht!
Die weite Fahrt, aus unsrer Sicht,
die lohnt sich nicht.

Doch wünschen wir Dir alles Gute.
Das Hänschen kriegt diesmal die Rute,
weil es so oft die Ruhe stört
und nicht auf unsre Worte hört."

Am Heiligabend, so um zwei,
sagt Hans bei Tisch ganz nebenbei:
"Was mag denn wohl der Opa machen?
Der hat doch sicher nichts zum Lachen!
Der wird heut' Abend einsam sein....
Seid Ihr im Alter auch allein?"

Der Vater sieht die Mutter an.
Die nickt ihm zu, steht auf ....und dann...
sagt Vater zu dem kleinen Hans:
"Den Stollen und die Weihnachtsgans
gibt's diesmal, wo der Opa wohnt....
ich meine, daß die Fahrt doch lohnt."

Der alte Mann mit weißem Haar
hört's draußen klopfen: "Ist das wahr?!
Kann ich mich heute doch noch freu'n
und brauche nicht allein zu sein?"

Der Weihnachtsbaum ist schnell geschmückt
und drunter, aus der Krippe, blickt
am Abend froh das Christuskind:
Es sieht, daß alle glücklich sind.
(von Arnold Kirchner)



avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Mi 6 Dez 2017 - 5:01


Mitgefühl

Verdienstvolle Handlungen. Mitgefühl entwickeln. Nächstenliebe praktizieren. Die Welt
retten? Ein Ansinnen vortragen. Biegsame Zweige. Die rechte Rede. Das Außergewöhnliche
gewöhnlich werden lassen. Zum Himmel schauen und in den Wolken lesen. Orakel für jede
Gelegenheit. Die Sterne deuten. Ein Horoskop erstellen. Selbstakzeptanz. Sich mit
dem zufrieden geben, wie man wirklich ist? Die Veredlungspotentiale erkennen.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Mi 6 Dez 2017 - 7:06


Notizen ...

Schulden als Staatsprinzip? Das ist Streben nach Dualität. Weil man unten "festgebunden" ist, kommt man in den MWK, der vorher verdeckt war. Geistig wird der Staat von Walhalla freigeschossen, jeder hat seine eigene Staatsvorstellung, ist nicht mehr wie damals 6. Strahl. Die Vorstellung, wo der Unrecht tut, anders lenken. Bieni ist geschickt, Aristoteles und Felix nicht so, das wollen und brauchen sie auch gar nicht. Wenn man den Mann in der Mitte lässt, kommt man tatsächlich in den Staat und begegnet den Meistern der Weisheit.



Flüchtlinge weder ein - noch aussperren.
Das geht die Bundesrepublik nichts an, die müssen zurückrudern.
Das wäre so, als ob ein Mathematiker auf Vogelbeobachter macht.
Das geht den nichts an. Die philosophischen Prinzipien einhalten.

Der Schluss-Satz:
das Gemeinsame verwirklichen erscheint
und Gruppenbewusstsein geht.

scratch

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Weltmachtphantasien

Beitrag  Lhatara am Do 14 Dez 2017 - 23:30

Der Brennpunkt, unser Charakterschwein, ist auch auf der Suche nach Gott. Er ist nicht ansprechbar. Bist sein Untergebener. Wir sind Würmer im Staub für ihn. Wir entsprechen nicht mehr seinen Weltmachtphantasien. Felix kann morgens lieber wegen der Bettkantentexte aufstehen und nicht wegen Weltmachtphantasien.

Felix liest momentan die älteren Bettkantentexte wieder. Das ist gut, dann hat sie die gespiegelten Energien hinter sich und die Erinnerungen an die Texte von damals. Die kann sie lesen und sich sagen, dies ist es nicht und dies ist es. Die Bedeutungen der deutschen Sprache, die Energien des Alltags fließen da ein. Felix ist auch immer ein bißchen praktisch.

Die deutsche Sprache ist kampfstark, sie frisst die eigenen Energien und die herrschenden Energien und die Energien hinterm Rücken. Schiwa Devotion bedeutet, die deutsche Sprache zu pflegen. Beispiel Goethetext: die Gottheit diktiert dann irgendwas und du kommst nicht mehr zurück, wenn du 1 x deinen Willen formuliert hast. Keine großen willentlichen Dinge machen.

Und zum Schluss:
der Rollator nicht, aber der Schinken, der könnte was für die Februar Katze sein.
Leute, die Weltherrschaft wollen, fürchten sich vor Katzen.

Shocked


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die grüne Tara

Beitrag  Lhatara am Mo 25 Dez 2017 - 8:51

Buddha dachte, die Beiträge von Lhatara wären alle gelöscht worden. Das nicht gerade, aber es steht neben jedem Beitrag "Lhatara gelöscht" was auch ein wenig schmerzhaft ist. Buddha erinnerte an die Grüne Tara, sie fliegt quasi von Ebene zu Ebene (sinngemäß) und wer das nicht mag, wird sie lieber "zerstören", um zu Fuß zu gehen von Ebene zu Ebene, anstatt zu fliegen. Aus dem Zwischenland wiedergegeben, sie wurde vom Telefon geweckt. 6. April 2013

alien
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Mo 25 Dez 2017 - 9:06


Mooji - Almost Nirvana
https://www.youtube.com/watch?v=LRfQndKxs8Q



Sladdi hat es besser, sprach der Onkel.
Sie sei ihr Leben lang als Rumkugel überall durchgerollt.
Aber sie ist immer Luft für die anderen, die anderen kriegen gar nicht mit,
dass sie mit Sladdi gesprochen haben. Auch die Protokollarischen nicht,
sowie die schwesterliche Großfamilie. Febr. 2014


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Di 26 Dez 2017 - 6:50


Die Briefwaage
"Es stand nach einem Schiffsuntergange
eine Briefwaage auf dem Meeresgrund.
Ein Walfisch betrachtete sie bange,
beroch sie dann lange, hielt sie für ungesund,
ließ alle Achtung und Luft aus dem Leibe,
senkte sich auf die Wiegescheibe
und sah -nach unten schielend- verwundert:
die Waage zeigte über Hundert."
(by Joachim Ringelnatz)


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Di 26 Dez 2017 - 22:53

Das Indische ist immer im Drama, sie sagen sofort 'mir ist ein Dieb begegnet'. Normalerweise würde man sagen 'mir ist Karl Heinz begenet', man weiß gar nicht, dass er ein Dieb ist. Die Erscheinung kennt man gar nicht. Die Gedächniskraft gehört Krischna. Wir selber erinnern uns, wie wir uns dabei fühlen etc. egal ob es sich um den Mond oder einen Plattenspieler handelt. Es behindert einen nur, wenn man weiß, wie es aussieht. Der klassische Buddha macht den technischen Teil im Westen, um die Erscheinung in der Gesellschaft sehen zu können. Symbol, Erscheinung, sind nur in der Gesellschaft zu sehen. In der Natur ist es sogar schädlich, im Selbst ist es egal. Den Germanen war es auch egal. Sladdi hatte oft von den Nachbarn im Treppenhaus erzählt, die böse Frau X, ständig tauchte Frau Y auf, dauernd traf sie Familie Z vom Parterre. So sollte das nicht sein, das ist schädlich. Das hat noch mit dem 6. Strahl zu tun.

Suspect


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Di 26 Dez 2017 - 23:04

Der Husten war so doof, als würde da alles verbrennen oder verätzt sein und beim Schlucken ein Kloßgefühl, als wäre was mit der Schilddrüse oder so. Aber dann issie ins Bett geflüchtet. Am nächsten Morgen: ich hab mich gefürchtet. Kommentar: ES hat sich gefürchtet und ES hat einen Kloß im Hals. ES ist psychisch und nicht physisch. Das sind alles nur Gleichnisse in der Medizin. Und nur diese Gleichnisse werden behandelt. Sladdi: wann sitzt das denn endlich mal mit diesem ICH und ES. Antwort: Das ICH sitzt immer nur, das DU nicht und das ES auch nicht. Platon schafft es in der 2. Person, dann hat man keine Angst mehr. Sie war abgefüllt und hauchte nur noch: bedient. Kommentar: wenn Sladdi bedient ist, hat der Berliner schon 3x gekotzt.

Shocked
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am So 31 Dez 2017 - 11:49

Wenn in dem Altenheim eine Veranstaltung stattfand,
dann sahen wir die ersten Besucher schon gegen 14 Uhr in dem großen Saal sitzen.
Und sie hatten sich so richtig fein gemacht, die Friseurin hatte vorher immer viel zu tun.

Als der Protokollarische noch im Rollstuhl saß und an Veranstaltungen teilnahm,
fing er sofort zu weinen an und fragte, warum müssen die alle so laut sein?
Wir haben ihm das dann lieber erspart.

Sad
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am So 31 Dez 2017 - 22:00


Berge versetzen

Sich schuldig fühlen? Nein!
Er hat immerhin mit der Wirtschaft zu tun
und daher auch den kollektiven Kram am Hals.

Die Telefonate konfrontieren das.
Wir brauchen uns nicht schuldig zu fühlen,
wir können das abarbeiten.

Und wenn sie aufs Sofa plumpst, anstatt zu telefonieren,
dann ist das eben so - da ist ein riesiger Klumpen,
der nicht zu ihr gehört, der aber abgearbeitet werden will.

Max Stirner wurde zitiert, mit einem Augenzwinkern:
"der Mensch ist ein elendes Wesen, er kann nicht mal Berge versetzen!"
Sept. 2009




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der kleine Kuschel-Eisbär

Beitrag  Lhatara am Di 9 Jan 2018 - 12:35

5. Okt. 2013

Der kleine Eisbär war nach Berlin gereist.
Und nun hat er eine weitere Reise angetreten.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Di 9 Jan 2018 - 12:36

Sept. 2013

Federn

Es wurde noch etwas herausgefunden.
Sladdi hat`s mit Federn - und zwar in jedem OP-Saal,
denn das Herz muss doch leichter als eine Feder sein.
Und wenn das nicht der Fall ist, darf derjenige bei
Sladdis Metaphern knechten.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Karawane

Beitrag  Lhatara am Di 9 Jan 2018 - 12:37





Die Karawane

Sonntagmorgen um 8:11 Uhr - moin, moin !
Sie war noch im Traumland und es hieß, wir sind bei der
Karawane angekommen. Sie hatte ausgerechnet die Karawane
nicht "gehört" und fragte ganz gegen ihre Gewohnheit nach -
sogar etwas hektisch: Wo sind wir angekommen?
Wah ! Sie hätte über-reagiert.
Wie die Extrovertierten. Die haben zuviel persönlichen Bereich und
könnten mal Gegenstände an Asiaten verschenken, dann wären das
keine persönlichen Gegenstände mehr. Gute Form, aber kein Wesen.

Eine Fata Morgana ist das, was die Leute sich einbilden,
dass es eine Karawane wäre (etwa 90 % der Menschen).
Bei Handlung ist die körperliche Bewegung erfreulich.
Bei Taten ist die körperliche Bewegung nicht erfreulich.
Die Karawane ist mit Handlung verbunden.

http://www.zeit.de/lebensart/2012-01/fs-street-art-2/seite-13

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wenn du nach Gott rufst ...

Beitrag  Lhatara am Di 9 Jan 2018 - 12:39


Wenn alles zusammenbricht und du rufst nach Gott,
dann wacht immer einer auf, immer ein nächster Mensch wacht auf
und macht unsere Belange, es ist wie eine sofortige Handlungsanweisung.

Empfehlung: sich kümmern -
es ist nicht richtig, andere zu beschimpfen
(auch nicht die böse Nachbarin ...).




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das unsichtbare Schweißtuch

Beitrag  Lhatara am Di 9 Jan 2018 - 12:59

Mai 2013

Fundsache ...

Smilie der sich den Schweiss von der Stirn wischt. Unser Aufnahmevermögen war längst überschritten und wir jammerten: Schwitz und erhielten den Hinweis, dafür wäre das Nvisible von Solara geschaffen worden, dass man Zugriff hat auf ein unsichtbares Schweißtuch und dass man sich jederzeit die Stirn damit abwischen kann. Und weiter: der Mensch sieht ja gar nicht so aus, wie er jetzt aussieht. Es ist ja alles dermaßen hochgekocht - das ist ja gar nicht mein Körper, mein body. Den Griechen hatte das nicht gefallen und sie sind technisch ausgestiegen. Aber eben nur technisch und deshalb sind sie doch noch da. Der Körper ist die Folge von spirituellen Werten. Wenn ich schön sein will, muss ich die spirituellen Werte um ihrer selbst willen pflegen. Sowas kann man natürlich nicht jedem nahebringen. Da hilft immer nur, die Niagarafälle übertrumpfen und sich den Mund fusselig reden. Smilie der sehr schwitzt.

.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Di 9 Jan 2018 - 13:27

Aug. 2012



Liebende Güte

An dem Abend war sie erst um halb neun von der Protokollarischen zurück. So spät war das lange nicht und kaum war sie in ihrer Wohnung, ertönte schon das Klingelzeichen und sie jammerte, dass wir immer langsamer werden und dass es jeden Tag ein bißchen später wird. Aber der Onkel lachte nur und berichtete von Djwal Khul, der hätte geschrieben, dass jetzt die liebende Güte sehr wichtig wäre. Und dass die liebende Güte entweder durch das Kehlzentrum fließt oder durchs Herzzentrum. Das Kehlzentrum ist mit schöpferischer Wirkung verbunden und das Herzzentrum mit willentlicher Aspiration. Da würde man sich durchpflügen. Und dann wachen sie um einen rum alle auf und wollen einen Gedankenpunkt von einem haben und schwupp wird man langsamer. Das müsste man auf seinem Weg einfach mit einbeziehen. Deutschland würde mit der schöpferischen Wirkung arbeiten. Und wenn wir durchs Herzzentrum wirken, dann sind wir selber am Lernen und könnten dabei schon mal zusammenbrechen, zumindestens würden wir merklich langsamer werden. Uff ! Und sie erfuhr noch, sie selber wäre aber sehr rustikal. Da ham wir den Salat.

.
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 19 Jan 2018 - 21:51


Lava - die gemeinsame Idee

Da ist eine Stelle, wo Wladimir die Kinder über ihre selbstgebaute Schule befragt, da heißt es:
"Habt ihr einen Bauleiter?"
"Ja. Wichtiger als der Leiter ist aber die gemeinsame Idee oder Lava, wie wir sie nennen."
"Was ist Lava? Eine Idee?"
"Ja, ein gemeinsames Gefühl, eine gemeinsame Gestalt, ein gemeinsamer Wunsch."
"Ihr scheint alle gerne und mit Freude zu arbeiten. Ist die Arbeit für keinen von euch nur Pflicht?"
"Das ist unser Leben. Wir tun das, was wir können, für das, was wir wollen."
(aus dem Buch: Anastasia von Wladimir Megre)




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Danke

Beitrag  Lhatara am Mi 24 Jan 2018 - 13:28

Grenzen setzen macht man nicht objektiv, sondern durch achtsam sein.
Kabbala das heißt Empfangen. Wünsche haben da nix verloren, die verzerren
das Ganze nur. Beispiel Buch lesen, das ist technisch bei jedem dasselbe, aber
die Leute wünschen sich was beim Lesen. Auch beim Autofahren.

Felix ist nicht so innovativ veranlagt, sondern hat Freude an dem Bekannten.
Platon arbeitet mit dem Unbekannten. Felix ist dabei ein guter Stabilisator
und baut das Unbekannte in das Bekannte mit ein. König Artus und Maitreya
gucken zu, was das "gefährliche" Zweiergespann alles macht und freuen sich.
Felix hat keine Zeit, sowas gleich mitzukriegen, kann 10 Jahre dauern.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 1 Feb 2018 - 8:03


Die nächste Runde begann mit einem "Erschöpft".
Der offizielle Status vom Onkel hieß Klappmesser. Auf dem Rückweg
musste er Pausen einlegen vor Erschöpfung. Wie damals, als er immer zur Bäckerei
Thoben ging. Während des Telefonats hing er in gebeugter Haltung überm Telefon
und Sladdi machte einen Vergleich mit den Rollator Fahrern, die auch oft
in gebeugter Haltung gehen.



Kommentar: bei denen ist es Ego Scheiss.
Das meinte Djwal Khul mit dem Persönlichkeitskram.
Der physische Körper reagiert auf den Seelenstrahl.
Rollator erscheint und Körperwesen geht.
Juni 2014


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 1 Feb 2018 - 11:34

Febr. 2014

Der Zen Meister

Katzen können nicht gut Faust.
Ein deutscher Zen Meister wusste das nicht.
Er ist mal zu einem Schüler in die Schweiz gefahren.
Und das Ende? Er ist ertrunken.
Und zwar bei dem Versuch, seine Tochter zu retten.
Die lag am Grunde eines Teiches und die Frau des Zen Meisters
hatte es nicht geschafft, sie zu retten.

Sie hatte ihren Mann losgeschickt und lief ins Haus, um telefonisch Hilfe anzufordern.
Als die Rettungskräfte eintrafen, lag der Zen Meister ebenfalls am Boden des Teiches.
Er konnte gar nicht schwimmen und hat seinen Mut mit dem Leben bezahlt.

Die waren nun so lange verheiratet und die Frau hat in all den Jahren nicht mitgekriegt,
dass ihr Mann nicht schwimmen kann? Was war denn das für eine Beziehung? Sie sah nur
den Karriereschritt, wenn sie einen Zen Meister heiratet. Einem geschenkten Gaul guckt
man nicht ins Maul. Und der Mann sah die Gelegenheit, Zen Meister zu sein auch als
einen guten Karriereschritt und dachte sich ebenfalls, einem geschenkten Gaul
guckt man nicht ins Maul.

Im Zen Sangha sein und nicht die Beziehung pflegen?
Sie hätten beide die Beziehung pflegen müssen.


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 1 Feb 2018 - 12:34


Aus dem Fenster gucken

Odem geschenkt und danke sagen.
Hofleben, ab 24. Einweihung mit Fingerschnipp,
aus der Materie, mächtige Schöpfer.
Hier unten bin ich deine Shakti, dein Schiwa.

Ist alles so anstrengend?
Aber Felix hat bei der Telekom die Verantwortung übernommen!




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 1 Feb 2018 - 12:48

Mai 2011

Ein hohes Mützenpotenzial

Die Telefonate hatten wieder ein hohes Mützenpotenzial und
wir sind ins Bett geflüchtet, um den folgenden Telefonaten zu entkommen.

Ein Beispiel: Buddha fragte, wieviele von den längeren Karten gestern in der Post waren.
Wir wussten es nicht mehr, aber der Stapel lag vor uns und wir sahen drei von den langen Karten.
Dann schoben wir sie auseinander und riefen: es waren vier Karten, da hatte sich eine versteckt.

Als Schluss-Satz hörten wir Buddha sagen:
griffbereit liegen sie hier vor uns? das kann man auch OHNE Geltung sagen.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2825
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Mitgefühl

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten