Menschen

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Mi 6 Dez 2017 - 6:40


Sophie Charlotte

Sophia Charlotta verachtete den weiblichen Putz
Und begab sich auf eine männliche Weise,
Denen höhern Wissenschaften zu dienen.
Die Begierde, viel zu wissen,
Hat ihr Flügel angelegt,
Und die Hoheit der Gedanken
Hat sie über die Sonne, ja, über die Welt geführet,
Bis sie etwas,
Das höher und vortrefflicher als die Welt ist,
Gefunden hat ...

(Strophe aus einem Hymnus auf Sophie Charlotte,
den das Theatrum Europaeum als Anhang
zum Bericht des Leichenbegängnis veröffentlichte)




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Klarer Blick

Beitrag  Lhatara am Mi 6 Dez 2017 - 7:12


Eine Nahtod Erfahrung

"Meine Worte reichen nicht aus, um zu erklären, wie sich meine Meinung über die Menschen in einem einzigen
Augenblick veränderte. Ich sagte: "O Gott, ich wusste nicht, wie schön wir sind." Auf allen Ebenen, hohen oder
niedrigen, in welcher Form auch immer, sind wir die schönsten Geschöpfe. Ich war erstaunt, dass es in keiner
Seele Böses gab.

Ich fragte: "Wie kann das sein?" Die Antwort war, dass keine Seele an sich böse sei. Die schrecklichen Erfahrungen, die Menschen machten, konnten sie dazu bringen, Böses zu tun, aber ihre Seelen waren nicht böse. Was alle suchen, was alle erhält, ist Liebe, sagte mir das licht. Wenn sie fehlt, nehmen die Menschen Schaden."

http://www.klarerblick.de/durch-das-licht/





avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 19:29


Nachahmen???
"Nachahmen ist schon eine Art von Knechtschaft;
eigene Ausbildung und Entwicklung, DAS ist Leben und Freiheit."
(Leopold von Ranke)




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 19:31


Der Hamburger mag es gar nicht wenn man Hamburg einen Besuch abstatten muß.
Entsprechend ist Hamburg auf formal einladen administriert. Hamburg einen Besuch
abstatten zu müssen kommt Odin versaut Hamburg schon nahe. (by Onkel Sim)

What a Face


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 19:39




Ein Arzt ist Moral und Mensch.
Der Doktortitel bleibt in der Praxis
bei der Arzthelferin. Die Doktorarbeit
ist lediglich ein guter Anlass, alles
durcheinander zu bringen.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 19:43


Altenheime - ein Interview

Da hat sich jemand an die 300 Altenheime angesehen.
Und es hört sich so an, als wäre er "begeistert" von dem, was er gesehen hat.
Er würde lieber früher, als später in ein Altenheim ziehen.

http://chrismon.evangelisch.de/artikel/2011/das-wird-lustig-im-heim-11487

Shocked

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 21:05

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 21:42


Die Telefonate

Das ist immer soviel und ist immer alles neu.
Kann man nicht mal Bezug nehmen auf das Alte
und das Traditionelle?

Das ist doch alles nur in Bezug auf das Alte und Traditionelle,
geht aber viel zu schnell, um das noch zu erkennen.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 22:22


Die Symptome

Der Lesebrillen Blues

Seit ein paar Tagen kämpfe ich mit den Lesebrillen, eine für den Computer, eine für die Krakelschrift und eine, zum normalen Lesen. Irgendwie wollen meine Augen aber nicht mehr so, wie ich will. Und prompt lande ich auf der Seite von Sabine Vogt. Die Seite ist inzwischen gelöscht worden.

Zitat von Sabine Vogt: "Bei mir ist es aktuell verschwommenes Sehen, was sich sowohl beim Malen als auch beim Schreiben als unpraktisch erweist. Die Finger meiner linken Hand klären sich mal wieder (aua) und es fällt mir schwer, etwas zum essen zu finden, was mir wirklich schmeckt außer Obst. Nichts im Vergleich zu der Zeit des Umbaus, die hinter mir liegt."




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 22:38


Keine Foren mehr?

Es gab ein Telefonat, wo sie gegen Ende nichts mehr aufnehmen konnte und nur noch dasaß, quasi auf Durchzug geschaltet hatte. Aber mittendrin ein hörbarer Satz: "dann brauchen wir keine Foren mehr." Oh? Wann, wann, wann? Keine Ahnung, hab`s nicht mitbekommen. Aber es hat was ausgelöst ...

bin ja noch in anderen Foren zugange und die Schreibmüdigkeit grassiert überall, auch der Rechner gab mir mehrfach zu verstehen, es gibt noch ein Leben neben dem Computer. Früher wurden wir ermuntert, den PC auf standby zu lassen, aber das Rauschen des Rechners ist manchmal ganz schön nervig. Sie hat sich erlaubt, den PC erst am Abend einzuschalten. Das hat was. Kein gehetztes Reh weit und breit. Mai 2013

Wink

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Do 7 Dez 2017 - 22:40


Maschinenmenschen

Menschen, die sich einbilden, Maschinenmenschen zu sein.
Das ist der Grund, warum der Schwager und Sladdi nicht nach
Berlin kommen können, weil beide keine Maschinenmenschen sind.
Juni 2013

albino


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 21:36


Der Mensch aus sich heraus ist gut

Vor einiger Zeit gab es mal den Grundsatz von einem Nato General: die Deutschen unten halten und Russland draußen halten. Das ist falsch. Beim Fußball haben wir ja auch die elf Brüder. Da ist auch niemand unten und niemand draußen. Der Wille zum Sieg, nur dadurch, dass ich meine Pflicht erfülle, können auch andere ihre Pflicht erfüllen. Die Ebene der Pflicht wacht dann auf bei den anderen.

Das Deutsche ist das Allgemeine. Wenn man das Deutsche unten haben will, dann will man das Allgemeine unten haben. Und die Russen sind zwar etwas zickig, aber mit gutem Willen, sind sie ein guter Bruder. Sie brauchen nicht so sehr Solidarität, sondern Hilfe zur Selbsthilfe. Aber die Amerikaner wollen keinen Bruder in Russland sehen und überhaupt sollen alle knechten für sie. Unbeherrschtheit, ein technisches Problem. Der Mensch aus sich heraus ist gut, aber die Amerikaner haben ein technisches Problem. Sie selber sind gar nicht schlecht.

In der preußischen Armee wurde immer zuerst mal gesagt, was nicht ist. Dies ist es nicht und das ist es nicht und so wurde alles Schritt für Schritt abgearbeitet. Der deutsche Soldat tickt anders als der Berliner, als der preußische Soldat. Achten, dass man im Privatbereich nicht fremdbestimmt ist. Der Schluss-Satz: Überwachungsstaat erscheint und Monadologie geht. Juni 2014

scratch


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 21:38


Reflektieren

Die Welt geht gleich unter. Na endlich! Dann ist das hier unten vorbei und wir können endlich im Kosmos 'leben', so wie wir das möchten. Alles ruhig, wir schreiben die schönsten Erklärungen, aber es kommt kein Piep. Das ist die Todesangst. Todesangst haben wir momentan sehr viel. Sie haben Angst, wenn sie was sagen oder schreiben, dass auf ihrer Seite dann was erstirbt. Stichwort: Reflektion. Sie müssen reflektieren, genau wie beim Anrufen. Ach, ich ruf mal eben an, so geht`s nicht. Bevor man irgendwo anruft, muss man gründlich reflektieren.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 21:51


Immer schön die Wurstfinger pflegen
und alles mehr mit Bewusstsein machen und
sich selber erlauben, dass ein paar Kilos purzeln,
für das Ganze, für Hamburg, für Deutschland.



avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 21:55


Thema Urvertrauen

Wenn bei der Telekom Sladdis Urvertrauen gebrochen wurde, kam die überwachende Wesenheit hinzu. Es gab technische Probleme, was das Vertrauen bei der Telekom betrifft. Und der Onkel konnte das gleich erklären, als er im Fahrstuhl die Waschfrau traf. Sie war ganz erschrocken, als der Onkel begann, wir haben jetzt das Thema Vertrauensbruch.

Aber sie wurde beruhigt, es handelt sich ja nur um den begrifflichen Vertrauensbruch. Wenn ich eine Maschine falsch bediene, dann hab ich deren Vertrauen gebrochen und sie zeigt das dann sehr schnell an. Bei Menschen merkt man das nicht so schnell. Sladdi ließ sich damals nichts unterstellen als anständige Telefontussi bei der Telekom, sonst wäre das ein Vertrauensbruch gewesen.

Suspect


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 21:57


Das Problem des Strebens

Sie beschäftigt sich mit dem Problem des Strebens, sie macht sich momentan das Streben schwer. Jeder Mensch hat eine Welt und eine Metapher und dann will sie streben. Sie hatte den neuen Yogananda Kalender erstanden. Es sei kein Wunder, wenn sie abstürzt. Sie muss es umgekehrt machen Mit dem Streben anfangen, ohne, dass sie was kennt. Also ganz ohne die Welten, ohne Metaphern und ohne Netzwerke.

Alles nicht so ernst nehmen und alles nicht persönlich nehmen. Man verwirklicht die Mittel, damit andere sich was zurechtlegen können. Den Yogananda Kalender zu bekommen muss sie nicht streben nennen. Beispiel: ein Fremder beschimpft einen unterwegs plötzlich. Einfach Spannungspunkt halten, da fällt das Negative dann rein. Streben bringt Leichtigkeit und Anmut in den Alltag. Aber nicht gleich nach einem Gymnastiklehrer Ausschau halten, wenn man mit Gymnastik anfangen möchte oder Öl für die knarrenden Gelenke besorgen. Jan. 2013

Wink


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 21:59


Der Traum

Jemand hatte von Tornados geträumt. Frage: Wer hat da geträumt?
Besser wäre die Formulierung: ich erinnere mich an einen Tornado Traum.
Sprachlich genau sein. Der Traum ist keine Erscheinung und kein Bild.
Wichtig ist, wie man das wahrnimmt und nicht, was es ist.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:01


Gute Vorsätze

Immer wenn man etwas intellektuell angeht, wird man garantiert abgeschossen,
egal ob von einer blöden Teamleiter-Vertretung oder von einem Säugling,
der noch nicht sprechen kann oder von einer winzigen Maus. ISSO.

Einfach aushalten, einfach ertragen, auch wenn es einem noch so langweilig vorkommt.
Wenn man es annehmen kann, dass es halt langweilig IST und wenn man NICHTS
draus macht, dann und erst dann kann man weiter kommen!
Nicht immer was draus machen wollen!




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:09


Der Telefonkanal

In letzter Zeit hatten wir einige Male Anrufe, immer eine Sekunde vor dem Telefontermin. Kommentar: der Kanal wird immerhin gut genutzt. Gestern Abend war Sladdi dermaßen vom Tag und vom letzten Telefonat abgefüllt, dass sie schon kurz nach acht ins Bett ging und die nächsten beiden Termine sausen ließ.

Diesen Kanal hat Freundin A. genutzt und beim Onkel angerufen. Es erinnerte ihn an einen Fall, als ein zu Gefängnis Verurteilter geflüchtet war und sich 15 Jahre lang in einer Höhle versteckt hielt. Als er sich dann freiwillig stellte, gaben die Polizisten zu Protokoll, der Verurteilte hätte ganz viel geplappert. Ihr Name wurde ihr von der Gruppe nur geliehen, so erfuhren wir. Anno 2009

scratch


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:10


Das Haar in der Suppe

Notizen für Freundin A. Ja, die Verstimmungen. Das ist der 1. Strahl. Sie steht ja so sehr über sich, worüber Babaji froh wäre, aber sie macht es, um mittels Mikroskop das Haar in der Suppe zu finden. Und sie überträfe damit noch jegliche Körperablehnung der Katholiken. Ihre Attribute fühlen sich berechtigterweise feindlich beobachtet, sie wissen nicht, wo das herkommt. Sie macht da irgendwas, um vom Pflegen der Einheit Abstand zu nehmen.

Der Onkel kann es im Moment nur so sagen, denn sie wäre intellektuell grad nicht so gegenwärtig für ihn, wie wir anderen jetzt. Sie bildet zwar einen Brennpunkt für die integrierte Persönlichkeit, ist aber meilenweit entfernt, sie wird quasi abgeschossen von der integrierten Persönlichkeit. Sie wird schockartig in ihren Attributen erwachen (müssen). Das schockartige hat sie sich selber eingebrockt. Auweia.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:13


Verwechslungen

Bayreuth und Beirut

Damals 1982 fehlten die Amerikaner bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth.
Und es wurde in den Reisebüros angefragt, was der Grund dafür sei.
Der Grund war: too much shooting in Beirut.

Genau DAS haben wir bei Damanhur und Dharamsala.
Es wird genauso verwechselt, wie die Amerikaner damals Bayreuth mit Beirut
verwechselt haben. Es hat aber einen Wert, dass überhaupt was gefunden wird.
Auf das Synonym achten und nicht auf die Ähnlichkeit. Das Verlangen, in der
Erscheinungswelt zu existieren ist damit verbunden, wenn auf die Ähnlichkeit
geachtet wird, wenngleich auch nur subtil. Anno 2012

sunny


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:16


Gehe den mittleren Weg

Wähle die Mitte zwischen den Gegensatzpaaren. Dies lehrt der Buddha. Du erkennst die Verbindung und Verbundenheit von allem was ist und weißt somit, dass diese Drei Manifestationen im positiven und negativen Sinne eine Einheit darstellen. Verschmelze die Pole. Bleib in der Mitte dieser Sechsheit. Deine Konzepte zu gut-schlecht sind selbstsüchtig. Es gibt keine gute oder schlechte Erfahrung, es gibt nur Intensität. Eine Erfahrung ist effektiver wenn sie intensiver ist. Es geht nicht um die objektiven Tatbestände, sondern darum, wie du sie subjektiv bewertest. Deine Gefühlswelt (Emotionalkörper) bewertet bestimmte Erfahrungen als gut und andere als schlecht. Das ist falsch. Schlußendlich weißt du nicht was prinzipiell gut und prinzipiell schlecht ist. Du hast persönliche Vorlieben und erfährst die Harmonie mit deinen Vorlieben als gut und Disharmonie mit deinen Vorlieben als schlecht.

Ändere deine Vorlieben im Alltag immer so, dass du jede Erfahrung als gut erfährst.

Habe die Vorliebe, Intensität als Gut zu erfahren und Lauheit als Schlecht.




(by Vywamus - 30. Nov. 2002)


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:39


Fehler beim Schreiben

Beiträge bearbeiten wegen kleiner Details? Da muss man sich nicht festbeißen, kleine Mißgeschicke wollen nur erfahren sein, aber nicht zur Kenntnis genommen werden, daher gilt der Grundsatz, nicht persönlich nehmen, es wird einem schon zukommen, man sollte sich aber um die Grundsätze kümmern. Das Bearbeitungsfeld wird schon oft genug betätigt, wenn es wirklich wichtig ist. Die Hingabe schwebt immer über allem wie ein Adler. Liebende Hingabe ist der Massen-Adler. Die Inder sind mehrere Adler gleichzeitig und davon der Meta-Adler.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:45


Notizen ...

Oh, oh. Sladdi hat geschlampt. Der Stapel mit Notizzetteln wird immer größer. Sie legt jetzt einfach mal los. Es werden immer noch Postkarten vermisst. Die Post hat offensichtlich Probleme mit den Gita-Texten. Es waren 4 Postkarten mit schwarzer Tinte angekommen, was den 4 Attributen entspricht. Aber es fehlen noch 3 Postkarten, was den 3 Aspekten entspricht. Aspekt im Licht ist das nun. Die bei der Post wissen offensichtlich nicht, was ein Format ist. Der Schluss-Satz: Deutschland hat Parabrahma (Indien), wie Ares den Olymp hat.
 
Die Nebel von Avalon. Samstagmorgen wurden wir von dickem Nebel geweckt. Obwohl Sladdi erst um halb drei ins Bett gegangen war, konnte das 4:44 Uhr Telefonat stattfinden und wir erwähnten gleich die Nebel von Avalon. Kommentar: das ist mit Empfindungsfähigkeit verbunden. Der Planet hat EIN Empfinden. Sladdi ruht nur, aus Solidarität mit dem Menschenreich. Sie schläft gar nicht.

Der Deutsche kommt nach Avalon, wenn er ein Tattoo hat und zwar, weil er das ausgehalten hat. Die haben auch ein Treffen und sind alle so schön dokumentiert. Wir hatten heute einen Kirchgang in unserem Stadtteil, während eines Gottesdienstes wurde Helga nochmal gedacht, die Karfreitag hinübergegangen war. Und morgen ist die Beerdigung von dem gehörlosen Thomas (ihrem Adoptivsohn). Fortsetzung folgt, wenn das Unwetter es zulässt. Juli 2012




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:47


Bandscheiben

Von einem Kalenderblättchen.
Faszinierend, das wusste ich noch gar.
Vielleicht hab ich`s auch einfach nur vergessen?
Falsches Aufstehen.

"Bandscheibenschäden können sich leicht durch falsches Aufstehen am Morgen
oder durch aus dem Bett Springen einstellen. Im Schlaf saugt sich nämlich die Bandscheibe
voll Flüssigkeit. Wenn sich der Körper aus liegender Haltung ganz plötzlich aufrichtet, kann das
bereits dazu führen, dass die Faserlamellen um den Bandscheibenkern einreißen."




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 22:58


Computerabsturz?

Ich bin der Schöpfer meiner eigenen Wirklichkeit

Die Gedanken des Menschen sind elektrisch,
wenn man sich so auf einen Gedanken fixiert,
dann läßt dieser Gedanke den Computer abstürzen.

Der Computer bildet ein relativ großes elektrisches Feld
und wenn man dann hochnervös einen bestimmten tief ausgebrüteten
Gedanken mit aller Macht energetisiert, dann findet eine irrationale
Übertragung zum Computer statt und der Computer kann den elektrischen
Impuls nicht interpretieren und stürzt im schlimmsten Fall ab.

Wink


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 23:00


Sie nehmen alles zu präzise wahr

Die Schweizer

Eigentlich wach ich schon mit einer Überschrift im Kopf auf,
aber neulich morgen war keine Überschrift da
und ich hab den Bettkantentext erstmal so aufgeschrieben.
Als ich ihn dann abtippen wollte, war sie da, die Überschrift.

Kommentar: das wäre allgemein die richtige Vorgehensweise,
aber ein Schweizer würde erstmal in ein tiefes Loch fallen.

Beispiel: die Mutter legt eine etwas andere Lippenstiftfarbe auf
und schon wüsste der Schweizer nicht, wie ihm geschieht (sinngemäß).
Oder eine Frau hat etwas mehr Puder im Gesicht
und 10 Schweizer Geschäftsleute verlieren ihre Fassung.
Ihr Problem? Sie nehmen alles zu präzise wahr.

Shocked


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 23:11


Zur Eisdiele

Es ging um ein Seniorentreff.
Es wurde beanstandet, dass man
bei der U-Bahn so viele Treppen
nach unten gehen muss.
Wo ist das Problem?
Es gibt dort einen Fahrstuhl.
Und dann zur Eisdiele?
Das sei ja viel zu weit?

Kommentar:
man kann doch auch eine Station mit dem Bus fahren und zwar 'in Kraft' mit dem Bus fahren, so dass ich in die Eisdiele gehe und nicht die Erscheinung. Wozu kann ich noch krauchen? Dass ich da hingehe. Vielleicht komme ich ohne Bus besser zur Eisdiele. Das wäre wahrscheinlich gesünder, es wäre ein besseres krauchen. Auf die Art ist Wunderheilung möglich - in die Form kommen, Substanz - Autorität anheben. In die Form kommen, aber nicht nur um sich wohl zu fühlen. Der Buddha ist dafür da, um zu lehren, um die Lehre zu verbreiten, nicht um ein Haus zu bauen. Hat mehr Autorität als Praxis.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 23:20


Das Thema so und so

Alles nicht persönlich nehmen, einfach sagen:
das Thema so und so ist da, das ist nicht unser Thema.
Aus dem Persönlichen rausgehen. Wenn eine Bindung stattfindet,
kann er von "ich" sprechen. Um es mal mit Aristoteles zu sagen:
afficiert werden, der Rahmen des strategischen Denkens
afficiert etwas bei uns.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 23:31


Viele Ebenen

Es gibt viele Ebenen von Ego.
Es gibt prinzipiell ein Prinzip Ego,
das vom Unsichtbaren aus die Funktionen der Persönlichkeit definiert.
DAS BRAUCHEN WIR.
Dann gibt es das negative Ego das Prinzip des Eigendünkels -
DAS muss zerstört AUSGELÖSCHT WERDEN.
ES IST. genau zu unterscheiden da beides sich überschneidet.
Sprich das negative Ego tarnt sich immer als funktionales Ego.
(Anno Krug aus dem Archiv)

king


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 23:54


Vom Millionär zum Glückspilz

http://chrismon.evangelisch.de/artikel/2010/vom-millionaer-zum-glueckspilz-2092

Karl Rabeder will künftig von 1000 Euro im Monat leben
und anderen Menschen von Nutzen sein.
Er trennt sich von seiner Villa in Tirol, dem Herrenhaus in Frankreich,
Luxuslimousine und fünf Segelflugzeugen. Schon geht's ihm besser.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 8 Dez 2017 - 23:57

Marktkräfte

Klingende Freude ist die Attribut-Variante der Altdeutschen Disziplin.
Die Protokollarische will immer auf dem Wochenmarkt einkaufen. Genau DAS
sollte sie nicht tun. Auf dem Wochenmarkt haben wir es mit Marktkräften zu tun.
Und für ihre momentanen materiellen Lebensumstände sei es nicht ratsam, sich
diesen Marktkräften auszusetzen. Die Empfehlung für sie: klingende Freude
ausstrahlen. Das würde ihr helfen!

sunny
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 9 Dez 2017 - 0:02

Verweichlichung

Wenn ich ein Zitat bringen möchte, es mir aber zu anstrengend ist,
das mit eigenen Worten wiederzugeben, weil sich das dann doof anhören könnte
oder mir Rechtschreibfehler unterlaufen und ich latsch lieber los, um das Zitat
zu holen und abzuschreiben, dann sei das Verweichlichung.

Shocked
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 9 Dez 2017 - 0:36

Derjenige, der stehenbleibt

Eine Begegnung: ein Kind schreit wie am Spieß und der Onkel bleibt stehen. Ein zweites Kind geht zu ihm und fragt: wer bist du denn? Antwort: Ich bin derjenige, der stehenbleibt (Mitgefühl). Ein Schritt nach rechts bedeutet Mut und ein Schritt nach links bedeutet Vernunft. Dann sehen sie den Teddy am Boden und das zweite Kind will was sagen. Hinweis vom Onkel: nichts sagen, sondern aufheben. Kommentar: DAS ist Tantra. Nicht lange reden, sondern einfach tun.

avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 9 Dez 2017 - 0:40


Flohzirkus

Bei Thoben ist alles so beschleunigt, ist die Macht so am Anschlag, zu schnell, um den Mund aufzumachen. Aber so fühlt man sich wohl in Deutschland, immer am Anschlag. Es mangelt an Urvertrauen. Aber wenn die Erkenntnis erstmal da ist, regelt sich das auch. Beim Enneagramm ist die Neun die Form und die Acht der Weber. Alle anderen sind schöpferischer Klimbim vom Menschreich. Das ist die Topik (nicht die Topen). Wenn etwas Neues da ist, dann ist das Alte noch in Kraft.

Wenn man plötzlich Floh im Flohzirkus wäre, würde das vorige immer noch dröhnen. Es ist alles sehr sensibel, weil der Mensch so sensibel ist. Das Sozialverhalten sollte sehr vernünftig und gesittet sein. Wenn einen mal jemand schräg anguckt, dann ist man doch gleich für 2 Jahre verwirrt. Wir sind bei der Topik angekommen, der Mensch im 3. Aspekt. Sich ständig bemühen, was sinnvolles zu sagen. Mit deinem Denken bist du in der Öffentlichkeit. Auch mit dem, was du empfindest. Wenn du was tust, ist das privat. Ins Denken und Empfinden zu kommen ist Stress hoch 20000. Wenn du 2 Sekunden öffentlich warst, bist du hinterher 10 Jahre am Hecheln. Nur Gott allein handelt.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Sa 9 Dez 2017 - 9:38


beim Staubwischen ...

Die okkulten Grundlagen der Bhagavad Gita

dies Buch von Rudolf Steiner war vor einiger Zeit in den Tüten aus Berlin gefunden worden
und wurde dann quer auf eine Reihe älterer Bücher von Rudolf Steiner gelegt. Heute schien
die Sonne dergestalt, dass ich einen Staubpelz sehen konnte, der seitlich schon runter-
zufallen drohte. Oha, hab eben mal staubgewischt, an 2 Stellen lag jeweils eine Postkarte
in dem Buch und an 3 Stellen jeweils ein rosa Zettelchen von einem Zettelblock. Danke.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am So 10 Dez 2017 - 2:00


Blumen gießen

Pipi Langstrumpf gießt im Regen ihre Blumen. Kennt Sladdi das? Nein, das kannte Sladdi nicht. Pipi macht das um der Sache willen (wieder Aristoteles). Im Geist gibt es ja keinen Regen. Von der Empfindung her nicht abhalten lassen vom Regen. Solche Dinge gehören zum Intelligenzaspekt. Wenn der Kapitalismus das zerschießt, den Plan ändern. Bildung. Der Buddha im 2. Aspekt - war sehr schön nach oben gekommen, ist aber zerschossen worden, zugeschüttet. Der Intelligenzaspekt war schon freigeschaufelt. Kriegserklärung für den Onkel und Maitreya. Irgendwann im Sinne von Bildung wieder hochfahren.

Im 2. Aspekt nicht richtig gehen können, ist unschön (gerade im 2. Aspekt). Kannst keinen kleinen Hüpfer machen, die eigentliche Lebensfreude, geistig hochspringen entfällt. Pipi Langstrumpf war auf de Linie der 5. Nebenübung Glauben (untere Klasse). Um der Sache willen (obere Klasse). Die schöpferische Wirkung hängt an der 5. Nebenübung Glauben. Die Prämisse kristallisiert sich heraus, der Kapitalismus beschleunigt alles, es geht alles sehr schnell. Was sonst 4 Inkarnationen dauerte, geht jetzt in 2 Wochen. Und alle müssen ihre Grundverblendungen aufgeben. Nochmal zu dem französischen Präsidenten Hollande. Diese Schauspielerin hat ihn kommen lassen. Die Machos waren sehr beeindruckt. Das Macho-Thema ist somit erledigt. Glückwunsch.




avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Fr 15 Dez 2017 - 1:18


Literaturkalenderblatt aus Berlin

Kurt Tucholsky

"Verehrtes Fräulein Müller! Erschrecken Sie nicht, daß ich Ihnen einen Brief schreibe und sogar einen Liebesbrief, verzeihen Sie mir die unordentliche und unanständige Form desselben, denn ich schreibe denselben in der Badewanne, aber ich bin gegenwärtig in einer solchen Verwirrung, daß ich unmöglich einen wohlgesetzten Brief machen kann und ich muß schreiben, wie mir der Bart gewachsen ist ... Sie sind das aller 1. Mädchen, dem ich meine Liebe erkläre, obgleich mir schon mehrere über den Weg gelaufen sind, aber wenn Sie mir nicht neulich bei Ihnen im Bett so freundlich begegnet wären, hätte ich mich gar nicht getraut, Ihnen etwas zu sagen ...

Ich möchte Ihnen so viel Gutes und Schönes sagen, wie es in der Schweiz üblich ist, doch habe ich kein leichtes Maschinengewehr bei mir sowie auch nicht keinen Eisenbahntunnel, aber freilich, wenn ich vor Ihren Augen stehe, werde ich wieder der alte unbeholfene Narr sein, und ich werde Ihnen nichts zu sagen wissen ... Ich bin Student der Philologie und besitze Gottvertrauen sowie 4 Hemdkrägen. Kurt Tucholsky an Hedwig Müller, Zürich, Kellerstraße 1. Sonnabend, den 17. Dezember 1032 p. Chr.



Sie war Tucholskys verlässlichste Freundin in seinen letzten Lebensjahren:
"Nuuna" die Zürcher Ärztin Dr. Hedwig Müller, die er im Sommer 1932
kennengelernt hatte. Wie das Zitat aus seiner Parodie zu Gottfried Kellers
berühmten Liebesbrief an eine Serviertochter zeigt, begann seine Liebe
heiter. Sie endete drei Jahre später mit seinem Freitod im fernen Hindas.


avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am So 31 Dez 2017 - 1:03





avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Lhatara am Di 2 Jan 2018 - 21:58


Rapa Nui
Solara und die Sterngeborenen.
Irgendwann gibt man auf, nachzugucken,
ob die Foto-Reise schon fertig ist.
Aber heute Abend war sie plötzlich da,
nicht erschrecken, es sind 32 Seiten.

clown

http://journey.emanaku.com/2012/04/03/1111-a-mua-1-our-hotel/
avatar
Lhatara

Anzahl der Beiträge : 2986
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Menschen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten