Yoga und Mehr

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Yoga und Mehr

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 22:41

sunny

Yoga heißt eigentlich nur: Vereinigung mit dem Göttlichen. Antaskarana bauen, Teil vom Yoga des Ostens. Einen Kontext administrieren: wo ist was passendes. Im Westen haben wir die Teleologie mit Nachahmung und Zielbestimmung, wo ich hin will, wie ich da hinkomme, nicht so wissenschaftlich, intuitiver. Die Frosch Variante: man strebt danach, sich mit dem Göttlichen zu vereinen. Wo ist das Denken, wo ist der Geist dazu, um die Antaskarana zu bauen, wo ist der Kontext, solche Fragen zu stellen ist auch Yoga. Meditation ist mehr mit Instinkt und Ordnung verbunden. Wahrnehmen und Herrschaft entwickeln, kein Frosch. Von der Transzendenz zur Immanenz, will nicht Macht, will herrschen.


Zuletzt von Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 23:04 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Silvester Bombast

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 22:42

Keiner mag das, Silvester ist endgültig bescheuert. Aber kaum einer kommt drauf, da mal auszusteigen. Das wäre vergleichsweise so: eine Frau in einem Zugabteil hat einen Sack voll Bananen vor sich. Ein Mitreisender beobachtet, wie sie eine Banane nach der anderen abschält, dann Salz drauf streut, kurz probiert, um die Banane jeweils aus dem Fenster zu werfen. Irgendwann fragt er sie, was das soll. Ja, sie mag keine Bananen mit Salz. Der Jahreswechsel ist altgriechisch. Viel sinnvoller wäre es, zeitig ins Bett zu gehen, um am Neujahrsmorgen ein Frühstück mit Freunden zu zelebrieren. Noch ein Beispiel: das Eheversprechen. Wer etwas einzuwenden hat, sage es jetzt oder schweige für immer. Es hat wohl noch nie jemand was dagegen gesagt, es wird immer geschwiegen.

clown

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Violette Flamme

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 22:45




Die Violette Flamme braucht eine Existenz.
Sie ist eingebettet in die grüne Tara.

Was die grüne Tara aber auch alles ist.
Die grüne Tara ist in der Neuzeit,
in der Moderne zur Erleuchtung gekommen.
Das ist für sie der Schluss-Stein.


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Schule der hohen Magie

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 22:55

Verschlafen? Aufstehen, weil es rechte Beziehung ist. Tibetischer Buddhismus: Kraft gleich Motivation. Sie weiß nicht, was es bedeutet, sie handelt ja und das ist ja oben und die Erscheinung ist unten, beim 7. Strahl. Beim 3. Strahl ist es andersrum: Erscheinung oben und nach unten hin geöffnet, kann Begierde zur Folge haben, das Nachsinnen über die Begierde. Weitere Folgen sind Zorn, Verlust der Denkkraft und Wunschdenken. Aber ein anderes Wunschdenken, als das von Blavatsky gemeinte.

Aristoteles und der 7. Strahl, Erscheinungen zufällig, wenn man oben die Begierde administriert, Geist mit Erscheinung identifizieren, der menschliche Geist ist der Urteilskraft sehr nahe. Magie Haltung: Nutzen aus mystischer Vision ziehen, der Onkel hatte ein Buch vor sich liegen, das Buch sei Esoterik, mit einem wunderbaren Titel, Deskription auf einem Spaziergang gesammelt. "Die Schule der hohen Magie". Stichwort: Oberstube - nicht polarisiert, freistehend, dem Autor ist magisch alltägliches begegnet, er hat es abgearbeitet und geschrieben. Erst noch in der Region und schnell kollektiv. Willkommen im Klub (sagt der Autor). Es gibt einen Schift und man wird Frosch im Kollektiv. Und man tritt in einen Klub ein (in England), nicht in die Klubs in Hamburg (die Selbstgefälligkeits-Klubs). Der Autor hat keine Ahnung, was er geschrieben hat.

Er schreibt wunderbar zentriert. Die Beschaffenheit des Textes passt zum Titel. Deutsch wäre, ich lerne ein Buch auswendig wegen des schönen Titels. Weiche Beschaffenheit der Texte? (womit wir wieder bei unserem Ausspruch wären, fresst Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren). Deskription - ist mit den Römern verbunden. Benji sagt ja, die heutigen Engländer sind inkarnierte Römer. Der Autor hat beschrieben, was er vorfindet. Selbstverwirklichung, bedeutet: nur beschrieben, sich selbst nicht miteinbezogen. Er hat sich nicht binden lassen. Die Kunst das nächste Sujet abzuarbeiten, wann kommt der Schift? Die Beschaffenheit als Ganzes wahrnehmen.

Stichwort: Denkgeschwindigkeit. Schneller denken? Die Geschwindigkeit und Schift mithalten. Das Buch ist kein 'Werk'. Die Engländer machen das öfter auf einsamen Spaziergängen, um es dann aufzuschreiben. Sie wollen gar nicht, dass es gefunden wird. In Deutschland ist es anders. Nicht Freiheit im Geist und niemand findet es, zumindest dass es unwahrscheinlich wäre, dass es jemand findet. In Deutschland ist es ein 'Werk', weil es ein gemeinsames Denken ist.

study

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Kalendergeschichten

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 23:08

Der Onkel hatte ein Kalenderblatt vor sich und las: Johann Christian Bach hat heute Geburtstag.  Zitat: "Mein Bruder lebt, um zu komponieren und ich komponiere, um zu leben." Das sind die Söhne von Johann Sebastian Bach. Was haben wir da? Töchter kann man in die Sklaverei verkaufen, Söhne nicht.  Die Söhne von Johann Sebastian Bach sind allerdings eine Mischung aus beidem. Selbsterkenntnis, die Notwendigkeit erkannt, deswegen haben beide komponiert.

In dem Text dazu taucht der Begriff weitläufig, bzw. Weitläufigkeit auf. Notwendigkeit oder Allgemeinheit? Wir haben das jetzt erzählt und propositioniert. Weitläufigkeit, es fehlt noch die Begriffsbestimmung. Magie hat keine Definitionen. Stichwort Selbstverwirklichung, bevor das Selbst in der Natur aufgelöst wird.

Die Inder mögen Definitionsbestimmungen, bei ihnen geht das auch, in ihrem Kontext ist das möglich. Im Deutschen haben wir Begriffsbestimmungen. Beispiel: das Fritz Lange Baby. Zergliedern? Das ist nicht sexy. Aber es besteht ein Mangel, daher haben wir die Erlaubnis von der deutschen Sprache, das zu zergliedern. Das ist mit dem Inhalt verbunden. Die Engländer haben den content. Die Engländer dürfen ohne Erlaubnis zergliedern. Wenn sie mit Erlaubnis zergliedern, ist das die Schule der hohen Magie. Die Engländer setzen sich nicht mit den Dingen auseinander. Um contentfähig zu bleiben, müssen sie ständig den Kopf einziehen.

Weit und läufig, ist das ein Kunstausdruck? Oder ein Ausdruck von Kant, eher unbewusst zusammengepappt? So argumentiert Aristoteles, er erkennt die Verfassung. Unser Schnacken über alles verbessert den Wert. Im Englischen gibt es nie wirklich bewusste Bereiche. Stichwort: Modifizierung, commonsense, Gewohnheitsrecht, Namensstatus -> überall die gleiche Bedeutung (Bayern, Mecklenburg etc.) Es ist kein Tempelgut, ist nicht irgendwie heilig. Der Herrschaftsbereich kommt zuletzt in England, erstmal die Einzelbedeutungen. In Deutschland ist es umgekehrt. Nicht "du bist das" oder "du heißt so".

Weitläufig, wirklich noch nicht bestimmt. Vielleicht eine Hündin, die läufig ist? Wir machen ein Gebinde, einen Blumenstrauß, zusammenbündeln. Welt oder world hat im Deutschen viele Bedeutungen, wie z.B. die Lebenswelt bei Habermas. Technischer Vorgang, zusammenstöpseln. Diese Diskussion war ein Seminar. Wenn es etwas langsamer verlaufen wäre und auf mehr Köpfe verteilt, wären unsere 10 Minuten am Telefon ein Seminar gewesen.

Stichwort Hofartigkeit. Schnell in Notwendigkeit und Heteronomie (Fremdbestimmtheit). Unser Anfang Sohn/Tochter ist mit Kabbala und Erscheinungen verbunden. Der Gesetzgeber hat sich was dabei gedacht, dass Welt und läufig zusammen geschraubt werden. Läufigkeit könnte mit einem Model auf dem Laufsteg zu tun haben. Aber ein Model läuft ja gar nicht, sondern stakst über den Laufsteg. Es soll der Klumpen dabei abgearbeitet werden, dass man dadrüber steht. Läufigkeit. Eine Welt finden, wo die Menschen zivilisiert sind und nicht so wie im Theater.

Schmerz aushalten, der Weg in die Natur. Die Natur der Griechen und die Verfassung hatten wir. Aristoteles hat das Griechische zivilisiert. Das Argument quasi an die Verfassung gehängt. Die Griechen schätzen die Natur. Wenn wir ein Seminarthema abturnen, uns aber gar nicht in einem Seminar befinden, haben wir es mit dem Argument zu tun. Unser Anfang war Sohn/Tochter, da sind wir rausgegangen mit Argument und ganz ohne Schmerz aushalten. Sowas muss man zuende bringen. Zur Not auch mal den Hochzeitstermin platzen lassen deswegen. Argument zuende bringen, es gibt möglicherweise viele, die das Schmerz aushalten vorziehen.

Stichworte, eigene Verfassung (einzelne), Argument steuern. Schmerz mal hierhin und mal dahin halten. Willentlich mit den Dingen sprechen. Dann kommt man in deren Kreise. Hey Decke, was willst du? Ein gewisses Risiko ist nicht auszuschließen. Wenn man das Risiko nicht eingehen will, so spricht Maitreya von Selbstgefälligkeit.

scratch

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nebelkrähen

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 23:13

Nebelkrähen können Emotion, so wie Platon die Wesen hat.
Die Gesellschaft formuliert einen Willen und Platon macht ein Drama draus,
ein Theaterstück. Emotion ist etwas mehr. Ohne Wesen zwar nicht so gut.
Die Nebelkrähe hat viele Möglichkeiten, sie kann auch nett
in die Kamera blicken.

.


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das Unsichtbare wird sichtbar

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 23:15

Januar 2012

Die Solara-Seite The Nvisible hat eine "Schwester" bekommen:

The AN-visible
http://anvisible.com/

Sie haben das Herz von AN in Peru gefunden. Laya wird nach Peru ziehen. Wau ! 1995 war Sladdi mit Laya vier Wochen lang auf der "Reunion" in Peru (Kampf und Krieg).  Zitat: "Laya comes from Germany and is preparing to move to Peru as soon as possible to help create the Heart of AN. She has been connected with the 11:11 since 1993, participating in several Master Cylinders, and is completely commited to the New and our One Being. She traveled throughout the planet and found the Sacred Valley in Peru to be one of the most special places. She is an Artist and one of the Master Mandala Makers who will give Mandala Workshops and help create our artesania studios. Laya will leave a high tech software job to return to a pure and simple life.

“When I traveled to Peru last year for the second time in my life, I was deeply surprised how strongly it touched my heart. There is no doubt I belong there and that there is something waiting for me to be done. To create such a place right in the Heart of AN is an incredible opportunity to build the New on this Planet.”

 flower

Sie haben das Herz von AN gefunden? Nach Peru ziehen? Kommentar: das ist die untere Klasse. Es ist einmal im Geist und einmal hier unten. Wenn man nur den Ort hier unten sieht, wird es im Geist gar nicht erarbeitet. Der Ort wird der Psychologie nach manifestiert: magisch Qualität gewinnen (der Technik nach wäre materialisieren). Stichwort Emotion, keine Qualität, kein Sein, kein Relat, wie eine ausgedrückte Idee, wie Tinte, die noch nicht trocken ist. Wenn man sie ins Sonnenlicht hält, kann da was drin sein (Relat). Der Formbauer muss auflösen, was er vorfindet. Der Formbildner lässt sich vom Relat beherrschen. Stichwort Massenrelat, der Formbildner erlaubt, dass sich Masse bildet, besser als schöpferische Intelligenz. Sabber. Zeitnah Illusion, Akzidentien, Tüddelband, Kaugummi das man nicht kauen kann. Von der Ordnung her ein Maximun an Gehalt. India hebt Gehalt ins Vermögen. Schöpferische Intelligenz in Rückwirkung, Ort erinnert, aber nicht die Akzidentien, Mutterbindung, Substanz mit Akzidentien verseucht.

Solara ist oben über den Akzidentien. In der Welt eher magisch, Übereinstimmung, Laya hat sich an die Akzidentien gebunden. Das ist der Tiefstand, den Ort gefunden und abarbeiten. Sie bereitet damit den Formbauer vor. Klumpen der dort gebundenen Relate abarbeiten. Der Ort selber hat keinen Wert. Der Wert besteht nur im Verhältnis zu anderen Orten. Es ist dort zwar was, aber es kann verändert werden, verändert von den Menschen und der Geschichte. Laya fällt auf die okkulte Form herein. Das ist Materialismus, sie glaubt, dass Materie wichtiger ist. Verblendung ein Weltproblem. Man wirft Relat runter, egal ob drinnen oder ob draußen, wir machen alle mit beim Tor. Das Verhältnis ist die Qualität des Ortes. Man findet das Peru vor, das man vorgepflegt hat. Genau das haben wir beim Diplomaten. Er pflegt auch den Ort vor und kommt dann dahin. Ausländer im anderen Land, das sind die Botschaften.

-
Kalender: Mystische Weisheit des Jahres. Stichwort Instinktsicherheit: "ich sage was ich meine und ich tue was ich sage". Erkenntnis der Wende, Pfusch wieder rauszukommen. Erkenntnis im Sinne der Allgemeinheit pflegen. Deutsche Sprache? Ein Raver verkennt das, wenn er sich was herausarbeit, sind das Erkenntnisse (Mehrzahl). Was ich äußere ist durch meinen Mechanismus geerdet. Der Schluss-Satz: die Solara Rhetorik. Solara ist nicht Aristoteles.


Zuletzt von Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 23:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Dem Licht die Dunkelheit hinzufügen

Beitrag  Die Tante am Fr 28 Sep 2012 - 23:18

Es war sooo düster am Tag, dass wir auf`s Sofa plumpsten und ein Telefonat ausfallen ließen. Kommentar: es war sooo düster, dass sie prüfen wollte, ob es hinter den Augenlidern dunkler war. Stichwort Konkurrenz bei den Engländern, dem Licht die Dunkelheit hinzufügen, das Thema haben wir beim ersten Strahl. Dem Licht die Dunkelheit hinzufügen (by Djwal Khul). "Lass die Gruppe wissen, dass keine anderen Selbste existieren. Lass die Gruppe wissen, dass es keine Farben gibt, nur Licht; dann lass Dunkelheit den Platz des Lichts einnehmen, alle Unterschiede verbergen, alle Formen auslöschen. Dann - im Spannungspunkt und in diesem dunkelsten Punkt - lass die Gruppe ein klares kaltes Feuer sehen und in dem Feuer (direkt im Mittelpunkt) lass den Einen Einweiher erscheinen, dessen Stern beim ersten Hindurchgehen durch das Tor hervorleuchtete."

afro

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Verbindungen

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 0:10

Wenn ein Mehl vom Schiff kommt, ist da zum einen die Astrologie von Sladdi - der Schwager schreibt aus der regionalen Astrologie. Übereinstimmung ist vorhanden, willentlich geht nix. Intuition plus Intuition - keine Ethik, Philosophie - die Dinge von der Gesamtheit betrachten. Stichwort Skype, das ist ein riesiger technischer Aufwand, ethischer Kontakt, Alltagsblick des Deutschen, die Dinge anzufassen. Die Verwaltungswissenschaft will die Dinge durchdenken, will nicht gestört werden, die Philosophie ist ein bißchen gelassener. Einweihung ist was komplexeres, mit großer Autorität - wie heißt es beim Inder in der Bhagavadgita? Die Schildkröte zieht die Glieder ein. Telefonat ohne Festnetz, nach Ordnung der englischen Nation. Gesetzlichkeit des Segelns oder Wellenbad, Bad von beiden Seiten bewellt.

Suspect


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 0:21


Thema Magie

Magie ist immer nur psychologisch und findet immer nur in der Einbildung statt. Die Instinkte pflegen, sonst werden sie abgeschnitten mit Magie, wie Baumwurzeln. Das sind kleine magische Spielereien. Die Wirksamkeit von Magie ist, dass das Ganze durch einen wirkt. Beispiel: wenn man einen Raben sieht, ohne lange zu überlegen Hand ans Herz und "meine Verehrung" murmeln - das ist Magie. Symbole haben nix zu suchen in der Magie. Die Symbole, die in der kollektiven Psyche vorhanden sind, werden vom Magier aufgelöst.

Die ironische Variante von göttlichen Gefühlsregungen. Man spürt sehr viel, z.B. bei Erkältungen. Bei den Engländern gibt es so Kinderkrankheiten, magischen Schnickschnack. Die Deutschen sind robust - Feingefühl bei Erkältungen. Magie und Substanz, von innen nach außen wahrnehmen. Die ironische Variante: was von außen zukommt. Extrovertierte wollen das Magische nicht loslassen. Sie fragen sich, kann man denn nichts daraus machen? Da ist doch Druck, da ist doch Kraft? Nein, die Kraft ist eingebildet.

Stichwort: Hobbymagier - der magische Anteil von "Verblendung ein Weltproblem". Jedes Baby hat eine Besenkammer voll mit Ritualwerkzeug. Glaubenssätze werden wie Werkzeuge genutzt. Glaubenssätze - kommt von Glauben. Der Sachverhalt zählt. Pfusch machen? Dann besser gar nix. Autorität pflegen, das generiert Magie, harmlos und mit Anstand. Das Magische ist Psychologie - d.h. sich nicht damit beschäftigen, wie geh ich damit um. Im Geist hat man schöne Dinge, wenn dann Werkzeuge abfallen, hole ich mir das im Außen. Für andere von allein sichtbar werden. Opfern und verzichten - das Gesetz des Opfers.

Mit Handbewegungen materialisieren? Stattdessen kaufen. Der Ort der magischen Werkzeuge ist die Küche. Messer und Gabel werden gepflegt als magische Werkzeuge, aus einer Zeit als man Klumpen statt Händen hatte. Stichwort: Geschirr - die Frau spannt sich quasi ein. Damit sie nicht mannstoll auf Männer zugeht. Sinnbildliches Geschirr, auch im Alltag wahrnehmbar. Hochpotente Sinnlichkeit? Es lässt sich erkennen, ob der Mann der Ort ist, wo es hin und her geht. Oder der Geliebte oder etwas anderes. Empfehlung: instinktiv registrieren, aber gucke nicht hin.

Das Lied C-A-F-F-E-E trink nicht soviel Caffee. Die Leute wollen was Magisches, das greift aber nicht, es huscht durch, wie Sand zwischen den Fingern, erinnert sich nicht. Goethe: "Du Narr, begünstige den Pfusch, dann bist du überall zuhaus." Die heutige Menschheit ist zu selbstsüchtig. Karma aushalten, die Liebe pflegen. Was sind Helden? Helden hängen unbewusst an Magie. Im Außen was tun, was den Pfusch aufhebt. Magie -> Licht wahrnehmen und nach innen richten. Die Realität veredeln, die Wirklichkeit 'erleiden'. Das Gesetz des Opfers.

clown


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

noch mehr Magie ...

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 0:30

in Hamburg schien die Sonne am strahlend blauen Himmel. In Berlin waren Wolken, es sah nach Regen aus und der Sturm war noch nicht durch. Hamburg liegt ja auch näher am Wasser, da gibt es nicht so viele Wolken. Dafür ist Berlin näher am Wasser gebaut, die können die Heulsuse von Arjuna besser wegstecken. Wir sind bei der Magie weitergekommen. Die Magie arbeitet auch Symbole ab und zwar ganz spezielle.

Beispiel: Der Eingeweihte dritten Grades wird ja vom Herrn der Welt eingeweiht. Der Eingeweihte vierten Grades auch, er wird durch Symbole geschützt, denn der Herr der Welt ist so gleißend hell, dass man da noch nicht hinschauen könnte. Erst der Eingeweihte fünften Grades kann das. Die Symbole, die er weggeschmissen hat, nachdem er die fünfte Einweihung genommen hat, genau die werden von der Magie abgearbeitet. Dem Eingeweihten dritten Grades werden nachträglich Symbole untergeschoben.

Wenn Platon von Seele spricht, ist da keine Magie mehr. Sich in Jesod verlaufen und Binah haben wollen? Das ist Magie. Empfehlung: rausgehen und sich klar machen, dass ich das Jesod von Binah will, das ist das Fundament. Der Magier greift das Fundament an. Phänomene, Magier (kein Mensch), wenn aus Aufgespanntem was erscheint. Magie ist das zeitweilige Scheitern an der Tugend des Schweigens und stattdessen zu Habgier blicken.

alien

_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Klappe die Dritte

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 0:41

Die Magie ist dafür da, dass die Aufkleber schöner werden. Elemente aufrufen über Bilder, Gemälde. Stichwort: Sinnenlust bei Krischna. Mit Magie nicht groß was bewegen, sondern sinnvoll was bewegen, was harmloses. Magie bedeutet: vor mir selber im guten Willen. Der Onkel hat das Magiebuch jetzt abgearbeitet. Das ist eine Sammlung, von einem Frater aufgeschrieben, die Adepten, die das gesammelt haben, hatten wiederum Adepten über sich, die nicht in Erscheinung traten, sie blieben in der Esoterik oder so. Kräusel. Die Hohe Schule der Magie wurde von Frater V.-D. geschrieben.

scratch




_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Federkleid

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 13:32


Federkleid
Das Gefieder putzen. Die Mauser. Weiße Federn am Boden. Ein Zeichen
unserer Schutzengel? Ganz fest dran glauben. Wunder ohne Ende. Willkommen in
der Normalität. Wir können uns mal wundern, wenn es kein Wunder gibt. Kirschblütenfeste
und wie sie alle heißen. Immer einen Grund zum Feiern finden. Offizielle und inoffizielle
Feiertage. Brückentage basteln. Wer ist der Erste? Wer macht das Rennen?




_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Weltgeist

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 13:33

Kant hat die gesellschaftlichen Möglichkeiten
des Kapitalismus und des Kommunismus erkannt
und die Transzendentalphilosophie als die
Harmonie von beiden Möglichkeiten beschrieben.

Hegel hat die Wirksamkeit der Gesellschaftsbildung
von Kapitalismus und Kommunismus erkannt und das
versöhnende Prinzip (Weltgeist) beschrieben und bezeugt.

Marx hat den Weltgeist für die Innenbedingungen
von Kapitalismus und Kommunismus ausgearbeitet.

Rudolf Steiner hat das Ergebnis der Polvereinigung von
Kommunismus und Kapitalismus gestaltet und bezeugt.


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Rudi und die Geometrie

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 13:34

Während der "Extrastunden" bei seinem Schulmeister Heinrich Gangl entdeckte Rudolf Steiner in dessen Zimmer ein Geometrie-Buch, das er entleihen durfte. "Mit Enthusiasmus machte ich mich darüber her. Wochenlang war meine Seele ganz erfüllt von der Kongruenz, der Ähnlichkeit von Dreiecken, Vierecken, Vielecken; ich zergrübelte mein Denken mit der Frage, wo sich eigentlich die Parallelen schneiden; der pythagoreische Lehrsatz bezauberte mich. Dass man seelisch in der Ausbildung rein innerlich angeschauter Formen leben könnte, ohne Eindrücke der äußeren Sinne, das gereichte mir zur höchsten Befriedigung.  Ich fand darin Trost für die Stimmung, die sich mir durch die unbeantworteten Fragen ergeben hatte. Rein im Geiste etwas erfassen zu können, das brachte mir inneres Glück. Ich weiß, dass ich an der Geometrie das Glück zuerst kennengelernt habe." In den klaren und überschaubaren Formen reiner geometrischer Gedanken gewann der Neunjährige jene innere Sicherheit, die sich selbst trug.


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Thema statt Drama

Beitrag  Die Tante am Sa 29 Sep 2012 - 23:58

"Wir empfinden Schmerz z.B. darüber, dass uns jemand nicht anerkennt, nicht recht gibt, nicht lobt, nicht tut, was wir wollen - alles schmerzliche Ego-Verkleinerungen. Je größer das Ego ist, desto öfter passiert es, denn eine größere Fläche wird leichter angerührt. Ein riesengroßes Ego stößt dauernd irgendwo an und wird schmerzlich berührt. Würden wir aber, statt uns verletzt zu fühlen, genau hinsehen, würde sich herausstellen, dass in den meisten Fällen der andere gar nicht das gemeint und getan hat, was wir ihm unterstellen. Wir haben die Eigenart, von uns auf andere zu schließen und uns für Ego-Verkleinerung instinktiv zu rächen. Dass das nicht funktioniert, ist klar. Wir können unseren Schmerz nicht loswerden, indem wir einem anderen Schmerz zufügen, sondern nur, indem wir Ego-Verkleinerung nicht als Schmerz empfinden. Das braucht Einsicht und in der Zwischenzeit müssen wir uns jedes Mal, wenn Ärger hochkommt, daran erinnern, dass es unser eigenes Karma ist und liebende Güte dagegen setzen." (by Ayya Khema)


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Gespenster

Beitrag  Die Tante am So 30 Sep 2012 - 12:05


Die Nacht ist lang, das Leben kurz, der Himmel sieht so finster aus.
Wo kommen die Gestalten her? Es werden immer mehr. Aus allen Ecken
und Winkeln. Gespenstertreffen, heut mal bei dir. Nichts ist ewig und
morgen scheint die Sonne. Lauter Floskeln. So bequem. Zu oft
gehört, man kann sie nicht vergessen. Aber man könnte
auf sie verzichten. Hüstel.




_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

.

Beitrag  Die Tante am So 30 Sep 2012 - 17:04


"Vielleicht sind manche Vorhaben
eine Nummer zu groß für uns,
aber wir haber immer die Möglichkeit
mit ihnen zu wachsen." (Lara Paul)




_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Fremde

Beitrag  Die Tante am Mo 1 Okt 2012 - 10:47

In die Fremde gehen. Allein unter Fremden. Fremdgehen?
Treu sein. Das eine schließt das andere nicht aus? Komplizierte
Denkvorgänge. Rätselhefte abarbeiten? Preisausschreiben mitmachen ?
Die ewige Klassenlotterie. Viertel und Achtel Lose. Regelmäßige Anrufe
trotz Kündigung. Aber diesmal werden Sie bestimmt was gewinnen.
Wir haben die Gewinnsummen erhöht. Wer`s glaubt, wird selig.




_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Dalai Lama

Beitrag  Die Tante am Di 2 Okt 2012 - 8:56

"Es besteht ein großer Unterschied
zwischen gewöhnlicher Liebe, die auf
Anhaftung beruht und echtem
Mitgefühl."

Neutral


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Seneca

Beitrag  Die Tante am Di 2 Okt 2012 - 8:57

"Was nützt es dir,
keinen Mitwisser zu haben, da
du ein Gewissen hast?"


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Himmelhochjauchzend zu Tode betrübt?

Beitrag  Die Tante am Di 2 Okt 2012 - 8:58

Es geht nicht um ein Ergebnis. Wie sagt uns die Bhagavadgita? Es geht um Sachdienlichkeit. Nicht über-moralisieren und nicht über-ehrgeizig sein. Innere Gelassenheit. Sobald da ein Druck ist ANHALTEN. Es geht um innere Gelassenheit. Und wenn es 10 weitere Inkarnationen dauert, nichts anderes steht auf dem Programm. Die Erde ist nicht mehr abhängig von den Menschen. Die Erde kann in die Transzendenz gehen und sich genau wie die Bienen verabschieden. Aber die Menschheit ist dabei, sich auszulöschen.


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Zwergendeutschland

Beitrag  Die Tante am Di 2 Okt 2012 - 9:00

Die Unterschiede in dem kleinen Zwergendeutschland (Schweiz) sind allein von Dorf zu Dorf schon derart riesig, als wäre es eine Entfernung zwischen Hamburg und Bayern. Man könnte auch sagen, es liegen ganze Universen dazwischen. Darum vertragen sich die Schweizer so gut, weil sie sich einfach zu un-ähnlich sind. Wohingegen die Deutschen sich zu ähnlich sind und das ist offensichtlich schwer zu verkraften, höhö ...


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Neuigkeiten

Beitrag  Die Tante am Di 2 Okt 2012 - 9:02

Nachrichten aus dem Hut zaubern. Oder aus dem Ärmel schütteln.
Was in Umlauf bringen? Das ist schwer zu stoppen. Lautere Absichten.
Zum Wohle des Ganzen. Sich fragen, was bringt uns weiter. Hilfestellung
geben. Sich um andere zu kümmern, vertreibt den eigenen Kummer. Wird
in die richtigen Relationen gesetzt. Null und nichtig? Eine Umkehrung
machen. In andere Bahnen lenken.


_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Berg

Beitrag  Die Tante am Di 2 Okt 2012 - 16:35

"Die Schüler eines spirituellen Meisters gleichen oft jenen Spaziergängern, die, wenn sie sich am Fuß eines Berges befinden, sich wohl hüten, diesen zu besteigen. Der Berg ist da, das ist sehr schön, sie sind sehr glücklich, sie bewundern ihn, aber der Berg ist dort wo er ist, und sie bleiben auch da wo sie sind, nämlich unten. Von Zeit zu Zeit werfen sie einen Blick zum Gipfel hinauf und wünschen, dass er sich ein wenig herabneige bis zu ihnen, aber der Gipfel fährt fort, in den Himmel zu ragen.

In diesem Bild des Gipfels kann man nicht nur einen spirituellen Meister sehen, sondern auch alle Wesen, die in ihrem eigenen Bereich eine höhere Sicht der Dinge gewonnen haben. Sie dürfen nie von den Höhen, die sie erreicht haben, herabsteigen, sondern sie sollen versuchen, die Menschen zu ihnen hinaufzuziehen. Und wenn sie nicht hinaufsteigen wollen, haben sie Pech gehabt, dann muss man sie eben lassen! Ihr sagt, das sei grausam. Nein, denn selbst ohne herabzukommen, fahren diese großen Wesen damit fort, ihren menschlichen Geschwistern etwas von ihren Gedanken und ihrer Liebe zu senden. "





_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das Jahr 2012

Beitrag  Die Tante am Mi 3 Okt 2012 - 9:06


100 Watt

"Stellt Euch einen Raum oder ein Lager vor, in dem Ihr jahrelang Eure Sachen abgestellt habt.
Der Raum wird von einer 40W-Birne beleuchtet. Wechselt die Birne durch eine 100W-Birne aus
und beobachtet, was geschieht. Ihr werdet das Durcheinander und den Staub sehen, von dem
Ihr vorher dachtet, dass es ihn gar nicht gibt. Der Schmutz tritt klarer hervor. Das ist das, was
auf der Welt passiert. Und das ermöglicht, dass viele Menschen dies lesen ohne zu denken,
dass es Unsinn ist, was sie vor einigen Jahren wohl noch getan hätten."
(aus einem Interview mit Sai Baba ... als er noch lebte)






_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das Yoga der Macht nach

Beitrag  Die Tante am Fr 13 Okt 2017 - 20:33

Notizen ...

Empfehlung: sich als Alltagsmensch benehmen. Und nicht die Politiker ins Boot holen wolen. Beim Yoga der Macht nach, sind die inneren Organe etwas ver-rückt, so to speak. Die Dame hat sich etwas verstrickt. Ihr Bundestag? Gott macht das. Gott erlauben. Gott ist in ihr. Nicht um den Bundestag streiten. Ist von Gott nicht anerkannt. Angeblich glaubt sie an den allmächtigen Schöpfer. Und bei den Politikern sieht sie die Sache anders? Der Bundestag ist mindestens das große Waldorchester der Tiere.



_________________
.

Ein jeglicher auf seine Weise, manchmal laut und manchmal leise.

.
avatar
Die Tante

Anzahl der Beiträge : 3883
Anmeldedatum : 10.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Yoga und Mehr

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten